Botanikai-Természetvédelmi Folyóirat

Journal of Pannonian Botany

Kitaibelia vol. 7 – no. 2. (2002) p.225-230.

Gyomflorisztikai ritkaságok a Mecseki flórajárás területéről
Pál Róbert
Cikk letöltése: [pdf] (179 Kb)

Kivonat:

In den vergangenen Jahren hat die Untersuchung der heimischen Unkrautvegetation dank zahlreichen jungen ungarischen Forschern einen Aufschwung genommen. Mehrere Verfasser richteten die Aufmerksamkeit auf die Wichtigkeit der seit langer Zeit vernachlässigten Unkrautfloristik. Seit dem Jahre 2000 verrichte ich unkrautzönologische und floristische Untersuchungen im Mecseker Florengebiet. Seit der Forschungsarbeit von Miklós Újvárosi und Péter Reisinger wurden keine Unkrautvegetationsuntersuchungen durchgeführt. In dieser Studie wird das Vorkommen von 18 seltenen Unkrautpflanzen (Adonis flammea Jacq. subsp. Flammea, Agrostemma githago L., Androsace maxima L., Aphanes arvensis L., Bromus secalinus L., Caucalis platycarpos L., Centaurea cyanus L., Draba muralis L., Filago lutescens Jord., Lathyrus aphaca L., Legousia speculum-veneris (L.) Chaix., Medicago arabica (L.) Huds., Nigella arvensis L. subsp. arvensis, Reseda phyteuma L. ,Sherardia arvensis L., Tordylium maximum L., Vulpia myorus (L.) C.) im untersuchten Gebiet mitgeteilt. Als Grundlage für die Auswahl der Arten diente die Arbeit von Pinke (1995): Ein Versuch zur Auflistung der aus botanischem Standpunkt wertvollen Unkräuter.