Botanikai-Természetvédelmi Folyóirat

Journal of Pannonian Botany

Kitaibelia vol. 4 – no. 2. (1999) p.279-285.

A Legousia speculum-veneris (L.) Chaix és az Anthoxanthum aristatum Boiss. a Kis-Alföldön
Pinke Gyula
Cikk letöltése: [pdf] (254 Kb)

Kivonat:

Diese Publikation beschäftigt sich  mit zwei in Ungarn nur wenig bekannten Arten mit mediterraner Herkunft. Legousia speculum-veneris kommt auf den extensiv bewirtschafteten Getreidefeldern in dem Almás-Táti-Donautal vor und verleiht eine eigenartige Physiognomie den Unkrautgesellschaften. Selten prägt diese Art einen zusammenhängenden violetten Teppich im Unterteil der Triticalesaaten.

 

Zahlreiche Exemplare von Anthoxanthum aristatum wurden in zwei nacheinanderlichen Jahren, auf einem kleinen Triticale- bzw. Roggenfeld, im Marcal-becken entdeckt. Es ist noch fraglich, ob dieses Vorkommen dauernd oder nur vorübergehend ist. Obwohl der Fundort zum kontinentalen Klimabereich gehört und klimatisch für diese Art nicht günstig ist, befindet sich hier ein saurer sandiger Standort, der vorteilhafte edaphische Verhältnisse bedeutet.